Stau als Entspannungsphase nutzen

    Stau
    Schlagwörter:

    Kennst Du das auch? Du bist auf dem Weg zu einem Termin, in das verdiente Wochenende oder aber auf den Weg in den lang ersehnten Urlaub und gerätst auf der Autobahn in einen Stau?  Nichts geht mehr. Recht schnell steigern wir uns in diese Situation, Ärger, Zorn oder gar Aggressivität machen sich breit. Der Stress hat uns nun vollends im Griff. Nur lässt sich an der Tatsache Stau nun mal nichts ändern. Du hast also die Wahl – entweder Du ärgerst dich weiter oder aber nutzt bewusst diese Situation für Deinen ganz persönlichen Entspannungsmoment.

     

    Ich persönlich entscheide mich immer (na, ja meistens;-) für die letztere Variante – und so komme ich lächelnd und entspannt an meinem Ziel an. Das Positive daran, wenn Du einen Geschäftstermin hast, strahlst Du nun auch Entspanntheit, Souveränität und positive Energie aus. Und das überträgt sich meist positiv auf den Geschäftspartner und das Gespräch mit ihm.

    Hier nun ein Auszug aus meinen persönlichen Stau – Entspannungsübungen:

    • Kopf-Dreher

    Drehe den Kopf ganz langsam so weit wie es Dir möglich ist nach rechts. Achte darauf, dass Deine Schultern während dieser Übung locker nach unten hängen. Nun drehe Deinen Kopf ganz langsam nach links. Wiederhole diese Übung 3 mal und gehe dann wieder in die Ausgangsstellung zurück.

    • Lenkrad-Drücken

    Setze Dich entspannt in Deinen Autositz, die Schultern bleiben locker. Beide Hände umfassen das Lenkrad. Drücke nun mit Deinen Händen und Armen das Lenkrad nach innen (als würdest Du es zusammendrücken wollen). Halte diese Spannung ca. 30 Sekunden. Wiederhole diese Übung 5 bis 10 mal.

    • Sitz-Drücken

    Setze Dich in Deinem Sitz aufrecht hin. Greife an die Seiten des Sitzes und drücke Dich mit viel Kraft in den Sitz hinein. Zähle bis 10, löse dann wieder diese Spannung und atme dabei langsam aus.

    Mit diesen einfachen Übungen, wirst Du  jeden Stau souverän und entspannt meistern. Weitere zahlreiche Übungen findest Du in meinem Buch „Gesund und fit im Büro„.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.